Erinnerungskultur in Vietnam

Wie kann nach 50 Jahren Krieg eine zivile Gesellschaft aufgebaut werden, und was ist die Rolle der Kriegserinnerungskultur? Ein Besuch von My Lai, dem 17. Breitengrad und den anderen Kriegsstätten in Zentralvietnam.

Zum Text

REPORTAGEN UND REFLEKTIONEN

Peking ’89: Wie 10000 Ton­nen das Tan­zen lernen

Es war Zufall, dass ich im April 1989 in Peking war. Der Beginn der Tian’anmen-Proteste war ein Lehr­stück des zivi­len Unge­hor­sams. Auch heute noch, nach 25 Jah­ren, will es mir nicht gelin­gen, die Ereig­nisse am Tian’anmen-Platz auf die Bil­der von rol­len­den Pan­zern zu reduzieren.

Fukus­hima 2012: Weit und breit keine Radioaktivität

Wer die Region Fukus­hima bereist, stösst auf eine zer­störte Küste, rie­sige Müll­hal­den, Dör­fer in Wohn­con­tai­ner und auf Absper­run­gen, die vor den Fol­gen des Erd­be­bens und der Flut­welle war­nen. Radio­ak­ti­vi­täts­hin­weise gibt es nicht­mal an der Sperrzone.

AUS DEM ARCHIV

Fil­me­ma­chen in Afrika: Der Regis­seur als Portier

Hommage an die Filmemacher in einem Gartencafe

Afri­ka­ni­sches Kino” wurde in 90ern zum Mar­ken­zei­chen für fri­sches Auto­ren­kino mit unge­wohn­ter Per­spek­tive und auf den euro­päi­schen Fes­ti­vals viel­fach aus­ge­zeich­net. Nur sel­ten wur­den die Pro­duk­ti­ons­be­din­gun­gen the­ma­ti­siert, unter denen diese Filme ent­stan­den. Hilfs­ar­bei­ten zum Über­le­ben und 10 Jahre anste­hen für die Finan­zie­rung: Ein Report vom Pan­a­fri­ka­ni­schen Film­fes­ti­val in Ouagadougou.

Die Wun­den von Hiro­shima wol­len nicht verheilen

Taniguchi

Sunao Tsuboi durch­lebt jede Nacht im Traum die Apo­ka­lypse des 6. August in Hiro­shima. Sumit­ero Tani­gu­chi (Foto) wird den Geruch von ver­faul­tem Fleisch nicht los: Die letz­ten Über­le­ben­den der Atom­bombe im Gespräch über ihre Schmer­zen und über ihren Kampf um ein atom­waf­fen­freie Welt. Eine Repor­tage aus Anlass des 50. Jah­res­a­ges des Abwurfs der Atom­bombe im Jahre 1995.